HOSPITATIONEN DER MITARBEITER IM RETTUNGSDIENST

Für die tschechischen und deutschen Notfallsanitäter und Rettungssanitäter besteht die Möglichkeit, für mehrere Tage (in der Regel für 4-5 Tage) das Nachbarland zu besuchen und mit den Kollegen zusammen in der Rettungswache zu arbeiten. Sie lernen die Arbeit der Kollegen kennen, indem sie an der ganzen Schicht teilnehmen, d.h. von der Schichtübernahme bis zu der Schichtübergabe. Das Ziel der Hospitation ist eine Entwicklung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Bereich des Rettungsdienstes für gemeinsame Einsätze an der Grenze, Erfahrungsaustausch und –gewinn bei gemeinsamen Einsätzen, Feststellung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden bezüglich der Kompetenzen in beiden Ländern. Um sich miteinander besser zu verständigen, haben die Teilnehmer vor der Hospitation einen Sprachkurs absolviert.